Mit Felle um 1900 durch das Vilstal, von Dorfen bis Vilshofen

Eugen Felle (geb. am  4.September 1869 in Isny im Allgäu, gest. am 31. März 1934 in Isny), war ein deutscher Postkartenmaler. Er schuf tausende Ansichtskarten. Charakteristisch sind seine ab der Jahrhundertwende entstandenen Vogelschaukarten, die oft ein sehr weites Panorama abbilden. Hier Fellebilder der Region Vilstal.

Die Bahnlinie Dorfen - Velden aus der Vogelschau

Geisenhausen und Umgebung aus der Vogelschau

Vilsbiburg und Umgebung mit Bahnlinie aus der Vogelschau

Vilsbiburg mit Wallfahrtskirche Maria Hilf (1907)
(Slg. H. Späth)

Vilsbiburg mit Wallfahrtskirche Maria Hilf

Die Wallfahrtskirche Maria Hilf in Vilsbiburg
(Slg. Hauner und Gruss)

Frontenhausen an der Vils und Umgebung mit Bahnlinie

Die Bahnlinie Landau Isar - Mühldorf Inn

 Das Vilstal zwischen Landau und Arnstorf

Schloss Wildthurn

Aidenbach und Umgebung 1917

Die Bahnlinie Vilshofen Aidenbach aus der Vogelperspektive

Kloster Schweiklberg bei Vilshofen an der Donau

Kloster Schweiklberg mit Vilshofen an der Donau 1919

Abtei Schweiklberg und Umgebung aus der Vogelschau

Vilshofen mit Vilsmündung

 

Vilshofen mit Kloster Maria Hilf

Vilshofen mit Donaubrücke

Und aus dem Tal der Kleinen Vils noch eine Fellekarte zu Geisenhausen mit St. Theobald

Das Urheberrecht gilt in Deutschland regelmäßig bis zu 70 Jahre nach Tod des Urhebers.
Nach Ablauf der Schutzdauer werden die Werke gemeinfrei, das heißt, sie können von jedermann verwendet werden.
Felle ist 1934 gestorben, damit gilt dies auch für seine Ansichtskarten.
(nach Wikipedia; http://de.wikipedia.org/wiki/Regelschutzfrist
siehe auch http://anwalt-im-netz.de/urheberrecht/dauer-urheberrecht.html )


zuletzt geändert am 26.04.2015, 15:28

Sie sind Besucher 194.557