Verzeichnis und Bilder der Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler im Vilstal

Neben zahlreichen mäandrierenden Flussschleifen gehören die beiden Naturschutzgebiete „Vilstal bei Marklkofen“ und „Vils-Engtal“ bei Vilshofen zu den herausragenden Landschaften im Tal entlang der Vils.

Insgesamt gibt es im Vilstal über 40 Naturdenkmäler.

Bilder zu den Naturdenkmälern finden Sie im Anschluss an des Verzeichnis.

Übrigens: 2014 brüteten im Vilstal in Frontenhausen und Marklkofen jeweils ein Storchenpaar, die Frontenhausener erfolgreich mit Nachwuchs.

Einzugsbereich der Großen Vils

1.   Eiche Hörgersdorf Erding ND 43 48.300796,12.05684 - Google Maps (siehe Bild unten) 
2.   Sommerlinde, westl. Ortseingang Hörgersdorf
Erding ND 46 48.301353,12.053576 - Google Maps (Bild)
3.   Röhricht- und Nasswiesenbereich Hörgersdorf
Erding ND 90 48.29964,12.051507 - Google Maps (Bild)     
4.   Erlenbruchwald östlich von Unterhofkirchen
Erding ND 87 48.306662,12.086118 - Google Maps (Bild) 
5.   Hangquelle bei Unterhofkirchen
Erding ND 88 48.305185,12.077224 - Google Maps (Bild) 
6.   Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen Teil A
Erding ND 89A 48.302566,12.08218 - Google Maps (Bild)
7.   Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen Teil B
Erding ND 89B 48.300253,12.083463 - Google Maps (Bild)
8.   Eiche südlich von Taufkirchen Erding ND 104 48.340587,12.131698 - Google Maps (Bild)
9.   Hastreiter Linde Velden ND 68 ND 68 48.364124,12.25362 - Google Maps (Bild)         
10. Ahornbestand Velden ND 69  ND 69 48.361838,12.258915 - Google Maps (Bild)   
11. Wallhecke Neufraunhofen ND 60 ND 60 48.393593,12.20924 - Google Maps (Bild)     
12. Verwachsene Zwillinge Neufraunhofen ND 61 ND 61 48.393614,12.211474 - Google Maps (Bild) 
13. Einreihige Allee in Neufraunhofen ND 62 ND 62 48.393801,12.214388 - Google Maps (Bild)    
14. Neufraunhofen Schlossallee ND 63 ND 63 48.392537,12.215042 - Google Maps (Bild) 
15. Neufraunhofen Neufraunhofeneiche ND 64 ND 64 48.393153,12.218443 - Google Maps (Bild)  
16. Hohlweg in Hanszell bei Neufraunhofen ND 65 ND 65 48.373371,12.209326 - Google Maps (Bild)    
17. Grafeneiche bei Vielberg ND 66 ND 66 48.389176,12.230045 - Google Maps (Bild) 
18. Zollner Allee Vilsbiburg ND 49 ND 49 48.451475,12.371638 - Google Maps (Bild)
19. Peterseiche Vilsbiburg (Ortseingang Herrnfelden) ND 52 ND 52 48.444314,12.348919 - Google Maps (Bild)    
20. 4 Eichen am Schwaiblmeierberg Vilsbiburg ND 53 ND 53 48.445997,12.355483 - Google Maps (Bild)
21. Linde am Zellinger Weg Kleingrub bei Vilsbiburg ND 55 ND 55 48.442654,12.373282 - Google Maps (Bild)
22. Donatuslinde Stadt Vilsbiburg ND 54 ND 54 48.441355,12.36495 - Google Maps (Bild)  
23. Hofstadt an der Mühlenstraße in Frauensattling ND 50 ND 50 48.450934,12.39401 - Google Maps (Bild)  

Einzugsbereich der Kleinen Vils

24. Thannloher Linde bei Kapfing ND 38 ND 38 48.457473,12.096268 - Google Maps (Bild)  
25. Kapfing bei Vilsheim: Eiche in der Weide ND 39 ND 39 48.454431,12.103478 - Google Maps (Bild) 
25. Gessendorfer Linde Nähe Vilsheim ND 40 ND 40 48.46595,12.130321 - Google Maps (Bild)     
26. Kellerbergallee Altfraunhofen ND 42 ND 42 48.448329,12.170582 - Google Maps (Bild)  
27. 3 Bergahorn bei Fuchsöd (6 km von Vilsheim) ND 51 ND 51 48.421483,12.129543 - Google Maps (Bild)      
29. Grabmühler Eiche b. Geisenhausen ND 45 ND 45 48.483984,12.292171 - Google Maps (Bild)   
30. Eichen Westersbergham mit Weiher bei Geisenhausen ND 44 ND 44 48.471797,12.272929 - Google Maps (Bild) 

Vilstal

31. Eiche bei Pelzgarten Nähe Gerzen ND 33 ND 33 48.511885,12.415917 - Google Maps (Bild) 
32. Pelzgarten Kapellenbäume Nähe Gerzen ND 34 ND 34 48.512429,12.414674 - Google Maps (Bild)       
33. Haagholz Gde. Aham LB 36 LB 36 48.529054,12.444885 - Google Maps (Bild)
34. Stieleiche in Niederhausen Markt Reisbach Stieleiche Niederhausen - Google Maps (Bild)   
35. Naturdenkmal „2 Eschen“ bei Prunn, Markt Eichendorf Eschen Loiblkapelle Prunn - Google Maps (Bild)   
36. Naturdenkmal Eiche in Kammern Eiche Kammern 48.64878,12.761499 - Google Maps (Bild)
37. 1 Eiche von 1871 am östl. Dorfeingang von Kriestorf Kriestorf Eiche 48.609694,13.046473 - Google Maps (Bild)
38. 1 Eiche von 1871 in Walchsing, Gde. Aldersbach Walchsing Eiche 48.609029,13.07071 - Google Maps  (Bild)
39. 2 Eichen südwestlich von Altham an der Staatsstraße Alte Eichen 48.594164,13.112904 - Google Maps  (Bild)
40. 1 Eiche in Aunkirchen am Pfarrhof Aunkirchen Eiche 48.599487,13.138413 - Google Maps  (Bild)
41. 1 Eiche in Hösam (Hofbaum) zwischen Algerting und Vilshofen Hösam 48.607394,13.166046 - Google Maps  (Bild)

Naturdenkmäler im Einzugsbereich der Großen Vils

1. Eiche Hörgersdorf
     Erding ND 43 48.300796,12.05684 - Google Maps

Eiche in Hörgersdorf, gegenüber der Kirche

Die Eiche Ende April

im Juli

und Anfang Oktober

2. Sommerlinde, westl. Ortseingang Hörgersdorf
    
Erding ND 46 48.301353,12.053576 - Google Maps

Sommerlinde am westlichen Ortseingang von Hörgersdorf

Die Sommerlinde Ende April

Anfang Juli

und im Herbst.

3. Röhricht- und Nasswiesenbereich Hörgersdorf
    
Erding ND 90 48.29964,12.051507 - Google Maps

Moosknappen bei Hörgersdorf, der nördliche Teil mit Röhricht- und Nasswiesenbereich

Ende April.

Anfang Juli

und Anfang Oktober.

Moosknappen, der südliche Anteil im Winter
Erding ND 90 48.29964,12.051507 - Google Maps

4. Erlenbruchwald östlich von Unterhofkirchen
    
Erding ND 87 48.306662,12.086118 - Google Maps

Erlenbruchwald östlich von Unterhofkirchen am Winterende

im späten April

und Anfang Oktober.

5. Hangquelle bei Unterhofkirchen
     Erding ND 88 48.305185,12.077224 - Google Maps

Hangquellen westlich von Unterhofkirchen

Das Hangquellgebiet Ende April,

im Juli

und Anfang Oktober.

6. Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen Teil A
    
Erding ND 89A 48.302566,12.08218 - Google Maps

Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen (nördlicher Teil A)

Ende April,

im Juli

und Anfang Oktober.

7. Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen Teil B
    
Erding ND 89B 48.300253,12.083463 - Google Maps

Streuwiesen u. Quellen südl. Unterhofkirchen (südlicher Teil B)

Südliche Unterhofkirchner Streuwiesen im Oktober

8. Eiche südlich von Taufkirchen
    
Erding ND 104 48.340587,12.131698 - Google Maps

Eiche im Süden Taufkirchens im Winter,

Ende April,

Anfang Oktober,

und im September.

Mit dem zugehörigen Wegkreuz

9. Die Hastreiterlinde in Velden
    ND 68 48.364124,12.25362 - Google Maps

Die Hastreiterlinde im Frühjahr

10. Ahornbestand Velden ND 69 
       ND 69 48.361838,12.258915 - Google Maps

Ahornallee am Eschenweg in Velden

11. Wallhecke Neufraunhofen ND 60
       ND 60 48.393593,12.20924 - Google Maps

Wallhecke mit alten Eichen am Ortsrand von Neufraunhofen

12. Verwachsene Zwillinge Neufraunhofen ND 61
       ND 61 48.393614,12.211474 - Google Maps

Am östlichem Ende der Wallhecke ein Baumzwilling, eine Kiefer und eine Eiche sind hier verwachsen

13. Einreihige Allee in Neufraunhofen ND 62
       ND 62 48.393801,12.214388 - Google Maps

Eine einreihige Allee in Neufraunhofen

14. Neufraunhofen Schlossallee ND 63
       ND 63 48.392537,12.215042 - Google Maps

Die Schloßallee

15. Neufraunhofeneiche ND 64
       ND 64 48.393153,12.218443 - Google Maps

Die Neufraunhofeneiche am Ortsende Richtung Hinterskirchen im Frühjahr

16. Der Hohlweg bei Hanszell
       ND 65 48.373371,12.209326 - Google Maps

Der Hohlweg im Frühjahr

17. Grafeneiche bei Vielberg
       ND 66 48.389176,12.230045 - Google Maps

Die Grafeneiche bei Vielberg im Frühling

18. Zollner Allee Vilsbiburg ND 49
       ND 49 48.451475,12.371638 - Google Maps

Der östliche Teil der Zollnerallee steht unter Naturschutz

Die Zollnerallee im Frühjahr;

Golden leuchtet sie im Herbst

19. Peterseiche Vilsbiburg (Ortseingang Herrnfelden) ND 52
       ND 52 48.444314,12.348919 - Google Maps

Die Peterseiche von Herrnfelden.
Woher der Name kommt ist unklar.
(Aufnahme H. Blum)

Die Peterseiche im Herbst.
Früher stand sie an einem Weiherufer, der Weiher ist inzwischen zugeschüttet.

20. 4 Eichen am Schwaiblmeierberg Vilsbiburg ND 53
       ND 53 48.445997,12.355483 - Google Maps

Die Eichen am Schwaiblmeierweg im Herbst

Eine stattliche Erscheinung auch unbelaubt im Frühjahr

21. Linde am Zellinger Weg Kleingrub bei Vilsbiburg ND 55
       ND 55 48.442654,12.373282 - Google Maps

 Die Linde am Zeilinger Weg Kleingrub bei Vilsbiburg mit Rauhreif, im Hintergrund Maria Hilf
(Aufnahme H. Blum)

Noch Restschnee bei der Linde am Zeilinger Weg (Hintergrund: Bergkirche)
(Aufnahme H. Blum)

22. Donatuslinde (Winterlinde) Stadt Vilsbiburg ND 54 (aus der Denkmalliste entfernt)
       ND 54 48.441355,12.36495 - Google Maps

Die 20 m hohe Donatuslinde südlich von Maria Hilf in Vilsbiburg
 (Aufnahme H. Blum)

Die Donatuslinde bei Raureif.
Wegen eines erheblichen Bruchrisikos durch Befall von Stamm und Wurzeln mit Brandkrustenpilz wurde die kanpp 200 Jahre alte Winterlinde aus der Denkmalliste gestrichen. Die Krone wird entfernt. Der hohle Stamm bleibt als Fledermaus- und Vogelhabitat
(Foto J. Aigner)

23. Hofstadt an der Mühlenstraße in Frauensattling ND 50
       ND 50 48.450934,12.39401 - Google Maps

Hofstatt an der Mühlenstraße im Frühjahr, nördlicher Teil

Die südliche Hecke an der Mühlenstraße von Norden

In der Herbstfärbung von Süden

Naturdenkmäler im Tal der kleinen Vils

24. Thannloher Linde bei Kapfing ND 38
       ND 38 48.457473,12.096268 - Google Maps

Thannloher Linde (bei Kapfing) im Herbst

Der Gipfel ist bei einem Sturm abgebrochen, der Stamm zerklüftet

25. Kapfing bei Vilsheim: Eiche in der Weide ND 39
       ND 39 48.454431,12.103478 - Google Maps

Die Kapfinger "Eiche in der Weide" (jetzt im Maisfeld), im Hintergrund das renovierte Schloß

25. Gessendorfer Linde Nähe Vilsheim ND 40
       ND 40 48.46595,12.130321 - Google Maps

Die Gessendorfer Linde

Ein Ort des Gedenkens

Und des Betens

26. Kellerbergallee Altfraunhofen ND 42
       ND 42 48.448329,12.170582 - Google Maps

Die Kellerbergallee in Altfraunhofen

27. 3 Bergahorn bei Fuchsöd (6 km von Vilsheim) ND 51
       ND 51 48.421483,12.129543 - Google Maps

Alte Bergahorn bei Fuchsöde an der Bundesstraße

29. Gefällte Grabmühler Eiche bei Geisenhausen
       ND 45 48.483984,12.292171 - Google Maps

Der mächtige Würzelstock der gefällten Grabmühler Eiche.
Ob die Katholische Landjugend, die am Kreuz ihr Jubiläumsschild aufgestellt hat, nachpflanzt?

30. Eichen um einen Weiher bei Westerbergham       
       ND 44 48.471797,12.272929 - Google Maps

Eichen am Weiher bei Westerbergham

Naturdenkmäler im Vilstal

31. Eiche bei Pelzgarten
      
ND 33 48.511885,12.415917 - Google Maps

Eiche bei Pelzgarten Nähe Gerzen mit Blick über das Vilstal

32. Kapellenbäume bei Pelzgarten
        ND 34 48.512429,12.414674 - Google Maps

Kapellenbäume bei Pelzgarten im Juni

33. Haagholz Gde. Aham             
       LB 36 48.529054,12.444885 - Google Maps

Haagholz bei Aham   

34. Stieleiche in Niederhausen Markt Reisbach
       Stieleiche Niederhausen - Google Maps

Stieleiche in Niederhausen, Markt Reisbach
(Aufnahme Landratsamt Dingolfing-Landau)
Stieleiche Niederhausen - Google Maps
Unterschutzstellung mit Verordnung vom 1.12.1976.
Die imposante Stieleiche (Quercus robur) mit einem Umfang von 3,40 m prägt zusammen mit der Pfarrkirche St. Stephan den Dorfplatz in Niederhausen. Alte Eichen und Linden im Umfeld von Kirche und Rathaus lassen die geschichtliche Erinnerung wach werden an die Gerichts-und Andachtsplätze unserer Vorfahren (Donareichen und Gerichtslinden).

35. 2 Eschen bei Prunn, Markt Eichendorf
       Eschen Loiblkapelle Prunn - Google Maps

Naturdenkmal „2 Eschen“ bei Prunn, Markt Eichendorf im März
(Aufnahmen Landratsamt Landau)
Eschen Loiblkapelle Prunn - Google Maps

... und Ende Mai bei Sonnenuntergang

Unterschutzstellung mit Verordnung vom 01.12.1976
Die beiden imposanten Eschen (Fraxinus excelsior) an der Straßenkapelle östlich von Prunn stellen eine markante Baumgruppe im unteren Vilstal dar. Das Erbauungsjahr „1864“ der neugotischen Kapelle dürfte zugleich das Pflanzdatum der beiden Eschen sein.

Bei den Germanen Mitteleuropas nahm die riesige Weltenesche Yggdrasil einen zentralen Platz ein.
Der Weltenbaum verband die Götterwelt im Wipfel (Asgard) mit der Welt der Menschen am Stamm (Midgard) und der Unterwelt im Wurzelgeflecht (Helheim - aus dem Wort wird Hölle). In Helheim lebt ein Drache (Nidhöggr), der im Mittelalter zum Sinnbild des Bösen wird. Der Drache gilt z. B. als Urheber der Pest in München 1517 und wird eine Tanzfigur der Schäffler. Die Veldener Schäffler übernahmen diese Tanzformation, womit ein germanischer Mythos im Vilstal des 21. Jahrhunderts weiterlebt.

36. Eiche in Kammern
       Eiche Kammern 48.64878,12.761499 - Google Maps

Eiche in Kammern

Naturdenkmäler der unteren Vils im Landkreis Passau:

37. Eiche von 1871 am östl. Dorfeingang von Kriestorf
       Kriestorf Eiche 48.609694,13.046473 - Google Maps

Die Kriestorfer Eiche wurde am 10.April 1871 von der Dorfgemeinschaft gepflanzt
Eiche Kriestorf 48.609694,13.046473 - Google Maps

Sie erinnert an die Gefallenen des 70er-Krieges

Bemerkenswert die Grammatik

38. 1 Eiche von 1871 in Walchsing, Gde. Aldersbach
       Walchsing Eiche 48.609029,13.07071 - Google Maps

Die Gedenkeiche im benachbarten Walchsing wurde wenige Wochen später aus dem gleichen Anlaß gepflanzt.
Gepflanzt hat sie der Hofbesitzer, das Ereignis wurde in der erhaltenen Hofchronik festgehalten
ND Walchsing Eiche 48.609029,13.07071 - Google Maps

Pflanztag 1.Mai 1871

Kurz vor der geplanten Fällung wurde der Baum unter Naturschutz gestellt.

39. 2 Eichen südwestlich von Altham an der an der Staatsstraße
       Alte Eichen 48.594164,13.112904 - Google Maps

Südwestlich von Altham stehen neben der Bundessstraße diese zwei alten Eichen
Altham 2 Eichen 48.594164,13.112904 - Google Maps

40. Eiche in Aunkirchen am Pfarrhof
       Aunkirchen Eiche 48.599487,13.138413 - Google Maps

In Aunkirchen schmückt ein Naturdenkmal den Platz zwischen Pfarrhof und Kindergarten
ND Aunkirchen Eiche 48.599487,13.138413 - Google Maps

Die Eiche im Herbst

41. Eiche in Hösam (Hofbaum) zwischen Algerting und Vilshofen
       Hösam 48.607394,13.166046 - Google Maps

Östlich von Aunkirchen ist diese landschaftsprägende Hof-Eiche auch von der Bundesstraße aus schön zu sehen
Hofbaum Eiche 48.607394,13.166046 - Google Maps

Die Eiche im Herbstlaub

Ein Blick in die imposante Krone


zuletzt geändert am 09.02.2016, 20:25

Sie sind Besucher 243.965