Bebilderte Radtour von Dorfen nach Vilshofen (119 km)

Vilstalradweg

Ein Faltblatt Vilstal-Radweg, 119 km Radlspaß von Dorfen bis Vilshofen mit Streckenbeschreibung von motivmedia gibt es bei mail@motivmedia.de und in den Rathäusern entlang der Strecke

Link: Vilstalradweg im Bayernnetz für Radler

Eine Radtour von Dorfen nahe der Quelle der Großen Vils über 119 Kilometer bis nach Vilshofen bietet zweifellos eine beeindruckende Möglichkeit, das Vilstal auf eigene Faust zu erkunden.


Sportliche Fahrer können die Radltour an einem Tag bewältigen. Für den gemütlichen Radler bietet sich ein Zwischenstopp in einer der zahlreichen Unterkünfte rund um den Vilstalsee an. Die Radwanderung weist nur geringe Steigungen auf und ist für Familien mit Kindern für einen Radlausflug geeignet.


Mit der Zugverbindung von Vilshofen nach Dorfen ergibt sich für die Rückreise eine einfache Variante, ohne die aufwendige Abholung mit dem Auto zu organisieren. Die Bahnfahrt dauert ca. 3,5 bis 4 Stunden und ist mit dem Bayern- bzw. Wochenendticket kostengünstig zurückzulegen.

Streckenbeschreibung

0 km - Vom Bahnhof in Dorfen verlässt man auf der zum Radweg umfunktionierten ehemaligen Bahntrasse Richtung Taufkirchen den Ort.
Ein Abstecher zum Besuch des mittelalterlichen, kreuzförmigen Stadtplatzes in Dorfen lohnt sich.
Auf der ehemaligen Trasse der Bahnstrecke Dorfen - Taufkirchen - Velden, die seit 1993 stillgelegt ist, entstand 1999/2000 der Anfangsteil des Vilstalradweges. Die Strecke ist bis Velden durchgehend geteert und insbesondere auch für Skater ein Geheimtipp.
Im ersten Teil, zwischen Dorfen und Taufkirchen (Vils), hat man einen herrlichen Blick über das Isental.

6 km - Nach einem kilometerlangen, gleichmäßigen Anstieg quert der Radweg die Wasserscheide zwischen Inn und Donau. Bei klarer Sicht bietet sich hier ein Alpenblick vom Dachstein (links) bis zur Zugspitze (rechts). Das Radweg-Teilstück zwischen Dorfen und Velden, abseits großer Verkehrswege, durch die ursprüngliche Natur des Isen- und Vilstals zählt zu den schönsten Radwegen Bayerns.

Ab der Wasserscheide Donau/Inn führt der Vilstalradweg ohne nennenswerte Steigungen Richtung Vilshofen. 

Nach kurzer Rollstrecke bergab geht es über eine Holzbrücke das erste Mal über die noch sehr kleine Große Vils.

Der erste Blick auf die noch sehr kleine Große Vils vor Taufkirchen

Kurz danach bieten Bänke neben der ehemaligen Laderampe des Bahnhofs Babing Gelegenheit für eine Rast

Am Ortseingang Taufkirchens geht es rechts am alten Bahnhof vorbei

11 km - Wir erreichen Taufkirchen

Links des Radweges (vom Radweg aus nicht zu sehen) liegt das größte Wasserschloss des Vilstales

Im Bahnhofsbereich Moosens existiert noch ein altes Streckentelefon

21 km - Am Ortseingang Veldens empfängt das denkmalgeschützte Bahnhofsensemble die Radwanderer.

Denkmalgeschütztes Bahnhofsensemble Velden mit Biergarten

Das Ausflugscafe „Zum Waggon“, ein ausgedienter Messwagen der Bundesbahn, bietet eine willkommene Rastmöglichkeit. Ein lohnender Abstecher ist der Besuch des historischen Marktplatzes mit dem „Georg-Brenninger-Freilichtmuseum“.


35 km - Der historische Stadtplatz Vilsbiburgs und das Heimatmuseum laden zu einem Besuch ein.

Stadtplatz Vilsbiburg, links neben dem Stadttor ist das sehenswerte Heimatmuseum

Vorbei am Festplatz führt der Radweg auf einer wenig befahrenen Nebenstraße Richtung Aham.

Wasserschloss Aham
(Luftbild www.Leidorf.de)

50 km - Weiter geht es von Aham in das direkt benachbarte Loizenkirchen. Der Blumenschmuck am Gschaideranwesen ist nicht zu übertreffen.

Gschaideranwesen
(Aufnahme Blum)

Vom Kreisverkehr bei Frontenhausen führt der Radweg durch das landschaftlich sehenswerte Naturschutzgebiet „Vilstal bei Marklkofen“.

Den Vilstalstausee kann man nördlich oder südlich umfahren. Die südliche Strecke führt über die Brücke nach Frontenhausen.

Von der Frontenhausener Brücke aus gut zu sehen ist das Nest eines Blässhuhns im Teichrosenfeld.

Marklkofen mit Vilstalstausee
(Luftbild www.leidorf.de)

Das 175 Hektar große Naturreservat ist ein artenreiches Rückzugsgebiet für bedrohte Tiere und Pflanzen.

61 km - Das beheizte Freibad in Steinberg und das Seebad nahe Reisbach laden zur Rast ein.
Der Campingplatz in Steinberg und zahlreiche Ferienwohnungen bieten sich hier als Übernachtungsmöglichkeit an.

65 km – Sehenswert in Reisbach sind Kirche und Sonnenfischerbrunnen.

Weiter geht es über Oberhausen und Niederhausen nach Rottersdorf, anschließend kommt Mettenhausen

Die ausgedehnten Mettenhausener Teichrosenfelder

Es folgen Reichersdorf, dann Aufhausen.

81 km – In Aufhausen kreuzt sich der Bockerlbahn-Radweg von Landau nach Pfarrkirchen mit dem Vilstal-Radweg. Über Prunn und Adldorf erreicht der Vilstal-Radweg Eichendorf.        

Denkmal für den Romantiker Josef Freiherr von Eichendorff

89 km – Von Eichendorf führt der Radweg entlang der Vilstalstraße auf ebener Strecke nach Kröhstorf mit dem schiefen Turm.


109 km – Bei Walchsing bietet sich ein Abstecher nach Aldersbach an. Ein Besuch der Asamkirche und des ehemaligen Klosters mit dem herrlichen Biergarten ist ein absolutes Muss. Bei Mattenham beginnt das Naturschutzgebiet Vils-Engtal.

Ein Bad im Taferlsee auf der rechten Vilsseite nahe der Brücke bei Mattenham (rechtzeitig abbiegen!) ist eine willkommene Erfrischung kurz vor dem Ziel. Der Vilstalradweg verläuft allerdings am linken Ufer

Im schattigen Vilsengtal geht es ganz nahe an der Vils entlang

Hoch über dem Radweg liegt das Kloster Schweiklberg mit seiner ursprünglich im Jugendstil erbauten Kirche

Das Kloster bietet preiswerte Übernachtungsmöglichken. 

119 km - Die Kulturstadt Vilshofen an der Donau am Ende der 119 Kilometer langen Radtour überrascht mit vielen Sehenswürdigkeiten. Der historische Stadtplatz und die Donaupromenade sind einen Besuch wert, bevor die Radtour über den Donau-Radweg fortgesetzt wird oder am Bahnhof von Vilshofen in der Vilsvorstadt ihr Ende findet.

Der Vilstalradweg endet am linken Vilsufer direkt an der Mündung in die Donau

Luftaufnahme der Mündung der Vils in die Donau
(Foto Laudi)

 
Textquellen: u. a. Velden - Beschreibung des Vilstalradweges


zuletzt geändert am 20.05.2016, 22:11

Sie sind Besucher 235.698