Pilsting - Frontenhausen - Neumarkt-St. Veit

Die Bahnlinie Mühldorf - Neumarkt-St. Veit - Frontenhausen (Marklkofen) - Pilsting.
1872 begonnen  konnte die 80,8 km lange Verbindung Mühldorf–Plattling innerhalb von knapp drei Jahren fertiggestellt werden. Die Eröffnung erfolgte am 15. Oktober 1875.

Die DB stellte zum 29. September 1969 den Schienen-Personen-Nahverkehr zwischen Frontenhausen-Marklkofen und Pilsting sowie den Güterverkehr zwischen Frontenhausen-Marklkofen und Griesbach ein. Aufgabe der Gütertransporte zwischen Griesbach und Pilsting zum 13. Dezember 1969. Die Gleisanlagen wurden in den folgenden Jahren abgebaut. Der letzte Reisezug nach Frontenhausen - Marklkofen verkehrte am 27. September 1970.
Einziger regelmäßiger Nutzer der Teilstrecke Neumarkt-Sankt Veit – Frontenhausen - Marklkofen ist derzeit ein regionaler Abfallzweckverband, der in Marklkofen Hausmüll in Containern umschlägt und diese per Bahn zu einer Müllverbrennungsanlage in Burgkirchen befördern läßt.

(Ansichtskarte Felle)
Die Bahnlinie Landau - Pilsting - Marklkofen - Mühldorf aus der Vogelschau

Der Fahrplan Pattling - Frontenhausen - Neumarkt . Mühldorf von 1878
(Sammlung W. Jani)

Der Streckenplan mit Anschlüssen um 1950
(Sammlung W. Jani)

Bahnbau bei Griesbach ca. 1872
(Sammlung H. Mirtes)

Die Eisenbahnhaltestelle Griesbach
(Sammlung H. Mirtes)

Die Haltestelle Griesbach mit einfahrender Dampflok im Winter
(Sammlung J. Straßenberger)

Güterzug entgleist 1926 bei Griesbach
(Landauer Bote und Anzeiger vom 22.9.1926)

Plan der Station Frontenhausen von 1885
(Sammlung W. Jani)

Der Frontenhausener Bahnhof im Dorf Marklkofen 1908
(Sammlung H. Mirtes)

Marklkofen 1914 mit zwei von Dampfloks gezogenen Zügen, Schloß Poxau im Hintergrund
(Sammlung H. Mirtes)

Luftbild Marklkofens, rechts der Bahnhof
(Slg. Bachmeier, mit Erl. des Verl. Bertram)

Alter Bahnhof Marklkofen 48.553308,12.555626 - Google Maps
Der Marklkofener Bahnhof 2013, schön renoviert, ein sozialer Treffpunkt

Bahnhofsnebengebäude Marklkofen 48.553236,12.556825 - Google Maps
Ein Nebengebäude steht noch

Gleisende Marklkofen 48.553488,12.555117 - Google Maps
Die Gleise aus Richtung Mühldorf enden jetzt blind mitten in Marklkofen.

Haltestelle Thambach um 1930
(Sammlung W. Jani)

Der Bahnhof Gangkofen 1902
(Sammlung W. Jani)

Rückfahrkarte Gangkofen - Neumarkt-St. Veit von 1964 für 1,60 DM
(Sammlung W. Jani)

Posten 34 bei Neumarkt-St. Veit mit Wärterfamilie Müller um 1930
(Sammlung W. Jani)

Der letzte Personenzug Neumarkt-St. Veit - Frontenhausen im Jahr 1970
(Sammlung W. Jani)

Der Bahnhof Neumarkt a. Rott um 1900
(Archiv der Stadt Neumarkt-St Veit)

Die über 60 Bediensteten des Bahnhofs Neumarkt a. Rott im Jahr 1902.
Dahinter die Bahnhofsrangierlok Orion mit rauchendem Kamin und Lokführer
(Archiv der Stadt Neumarkt-St Veit)

Der Bahnhof Neumarkt a. Rott auf einer colorierten Aufnahme von 1910
(Archiv der Stadt Neumarkt-St Veit)

König Ludwig III wird bei seinem Besuch in Neumarkt a. Rott am 18.6.1914
vom ersten Bürgermeister Franz Einmayr begrüßt.
Tausende kamen wegen dieses Ereignisses zum Bahnhof.
(Archiv der Stadt Neumarkt-St Veit)

Zeitungsbericht in Landauer Bote und Anzeiger vom 20.6.1914

Luftbildaufnahme des Bahnhofs Neumarkt-St. Veit aus dem Jahre 1957.
Unten links die  1926 auf 18 m Nutzlänge vergrößerte Drehscheibe.
(Archiv der Stadt Neumarkt-St Veit)

Geschichte des Bahnhofs Neumarkt-St. Veit

Der Fahrplan Mühldorf - Neumarkt - Frontenhausen - Pilsting - Landau - Plattling von 1878
(Sammlung W. Jani)


zuletzt geändert am 03.11.2015, 13:58

Sie sind Besucher 185.243