Frontenhausen mit flussaufwärts liegenden Flussmäandern

Link zu historischen Bildern Frontenhausens

Leicht erhöht hinter dem Marienplatz liegt die spätgotische Pfarrkirche St. Jakobus,
ein Teil des weitverzweigten Netzes von Jakobswegen.
Der Kirchturm trug zeitweise eine barocke Zwiebelhaube.

Frontenhausen Marienplatz 48.546441,12.525459 - Google Maps
Der Frontenhausener Marktplatz bei Nacht.
An der Nordseite mit Schweifgiebelhäusern lebhaft gestaltete Front.

In der Nähe des Kircheneingangs das Denkmal der verwittibten, 1826 verstorbenen Seiffensiederin

Am Rathaus an der Mansarde das Frontenhausener Wappen.
Darunter ein Gedenkstein an die Gründung des Niederbayerischen Christlichen Bauernvereins.

Das unter Denkmalschutz stehende Gasthaus zur Post erinnert mit seinem Jugendstilstuck und der Putzgliederung in neubarocken Formen an die Erbauungszeit 1905.
Nach der 2020 abgeschlossenen Sanierung durch die Marktgemeinde zum Gemeindezentrum mit Biergarten wird der ehemalige Tanzsaal im I. Stock als Veranstaltungsraum genutzt, die früheren Gästezimmer stehen jetzt den örtlichen Vereinen zur Verfügung.

Im Teichrosenfeld neben der Vilsbrücke hat ein Blesshuhn gut sichtbar sein Nest gebaut.

Das Wegkreuz vor dem Kreisel

Wer weiß Näheres zu seiner Geschichte?

Vilsmäander vor Frontenhausen 48.539315,12.502000 - Google Maps
(Luftbild www.leidorf.de)


zuletzt geändert am 04.03.2023, 14:30

Sie sind Page Impression Nummer 1.338.449 (Heute, den 21.06.2024: 2.053)