Die Eichendorfer Fotografen Johann Baptist (Hans) und Anton Steindl

Johann Baptist (Hans) Steindl wird am 28.7.1857 als Sohn des Schneiders Johann Steindl
und der Schuhmacherstochter Cäcilia, geb. Vogt (aus Osterhofen) in Eichendorf, Hs.nr. 127, geboren.
Sein Bruder Anton Steindl erblickt am 15.1.1869 in Eichendorf das Licht der Welt.
Beide Söhne beschäftigen sich schon früh mit dem neuen Medium der Glasplattenfotografie.
Ihre erste bekannte Aufnahme zeigt das Quartett des Musikalischen Vereins Eichendorf von ca. 1888.
  

Quartett des Musikalischen Vereins Eichendorf ca. 1888 mit
Steindl Hans, Vogt Rudolf, Steindl Anton, Höringer Michael
(Foto Steindl, Slg. H. Seidl)

 Am 10. Oktober 1892, mit 23 Jahren, heiratet der Schneider, Musiker und Fotograph Anton Steindl
die Bauerstochter Franziska Plendl aus Poldering.
Ihre Tochter taufen sie Franziska.

Das junge Paar kauft 1900 das Anwesen Hs.nr. 16 in Haidlfing (heute Obere Bachstr. 37),
1911 veräußern sie das Anwesen wieder und ziehen zurück nach Eichendorf.
 

Steindl Anton dokumentiert jahrzehntelang Eichendorf und Umgebung.

Fast alle Eichendorfer Ansichtskarten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind Bilder,
die Steindl auf silberbromidhaltigen Trockenglasplatten aufgenommen hat.

Historisch wertvoll ist besonders auch seine fotografische Dokumentation des Besitzes der Grafen Arco
mit der Hofmark Adldorf aus dem Jahre 1923.

Sein Bruder Hans Steindl, ebenfalls Schneider, Musiker und Fotograf, fertigt im gemeinsamen Atelier in der rechten Doppelhaushälfte vorwiegend Portraits.
Hans heiratet am 11.3.1916 im Alter von 58 Jahren die 26jährige Köchin Maria Schweikl aus Steinberg.
Er stirbt am 19.8.1918 mit 61 Jahren in Eichendorf an Kehlkopfkrebs.

Portrait der Adldorfer Geschäftsfrau Viktoria Hindlmeier mit dem typischen, kunstvoll gebundenen, bis zur Hüfte reichenden  Hauptentuch (um 1890)
(Foto Hans Steindl)

Originalpackung von Steindls silberbromidhaltigen Trocken-Glasplatten ROBRA der Münchner Firma BRACK.
Glasplatten wurden von Berufsfotografen bis in die 1950er Jahre verwendet, da sie wegen ihrer Größe schärfere Bilder als der kleinere Rollfilm lieferten.
(Slg. H. Seidl)

Glasplattennegativ der Mannschaft des Eichendorfer Fußball-Clubs, Meister der B-Klasse in Gruppe 5 1930
(Foto A. Steindl, Slg. H. Seidl)

Das zugehörige Positiv aus der Festschrift des TSV von 2015.
Aufgenommen vor dem tattenbergerschen Turnsaal

Familienbild aus der Zeit in Haidlfing, der 2. von links ist Anton Steindl, rechts daneben die Eltern.


Anton Steindl beteiligt sich rege am öffentlichen Leben, im Musikalischen Verein, im Turnverein, im Geflügelzuchtverein, im Schützenverein und in der Schauspielgruppe.

Familienportrait mit Franziska, Anton und Tochter Fanny Steindl, aufgenommen vom Bruder Hans Steindl
(Foto H. Steindl, Slg. H. Seidl)

Steindl Fanny, die Tochter des Fotografen (geb. 20.8.1904, gest. 4.3.1991), spätere verh. Seidl
(Foto A. Steindl, Slg. H. Seidl)

Der Eichendorfer Glügelzuchtverein 1930
Obere Reihe von links:
Otto Meier, Gastwirt; TheoSeidl, Landwirt; Horneck Josef, Arbeiter; Schwarzmeier Ludwig, Landwirt; Kiermeir Josef, Geflügelhalter.
Untere Reihe von links:
Meier Fanny, Gastwirtin, Anton Steindl, der Fotograf; Willeitner Eduard, Postbote; Schart Hans, Postbote; Häcker Oswald, Geflügelhalter.
Aufgenommen vor der Turnhalle des Gasthauses Tattenberger
(Foto A. Steindl, Slg. H. Seidl)

Anton Steindl, geb. am 15.1.1869, verstirbt am 15.7.1951 im Alter von 82 Jahren.

 Die Eichendorfer Pfarrkirche St. Martin 
Historische Bilder Eichendorfs
Joseph-von-Eichendorff-Panoramaweg 
Nebenbahn Aufhausen-Eichendorf-Kröhstorf 
Die sechs ehemaligen Eichendorfer Brauereien 
Eichendorf heute
Der Eichendorfer akademische Bildhauer Michael Steinböck 



zuletzt geändert am 19.10.2023, 21:01

Sie sind Page Impression Nummer 1.359.599 (Heute, den 15.07.2024: 369)